Der Umgang mit Flash in Adobe Dreamweaver

Flash ist seit Jahren nicht mehr aus dem Internet wegzudenken. Allerdings hat sich das Einsatzfeld teilweise erheblich verändert. Vor 2000 musste jede Seite fetzig, bunt und laut sein. Zum Glück hat sich das geändert. Flash-Websites sind dezenter und informativer geworden. Überwiegend wird Flash mittlerweile für den Videoeinsatz eingesetzt (YouTube, Clipfish usw.).

Vor allem aber auch Video-Workshops auf PSD-Tutorials.de und auch anderen Webseiten werden fast alle im Flash-Format ausgeliefert. Entweder als SWF-oder als FLV-Datei. Warum das so ist? Weil Flash in allen Browsern/Betriebssystemen korrekt wiedergegeben werden kann und Flash auch gute Kompressionseinstellungen (Bild + Ton) und einen Kopierschutz anbietet.
Wen möchte man ansprechen?

Man sollte genau unterscheiden, für welche Zielgruppen die Website erstellt werden soll. Wenn ich ein Produkt verkaufen möchte, das hauptsächlich optisch kommuniziert (Events/Games usw.), spricht nichts gegen Flash. Vernachlässigt wird häufig auch, dass Flash hervorragend dafür geeignet ist, Prozesse zu visualisieren und Kunden Konfigurationsmöglichkeiten für Seiten und Grafiken zu bieten, die mit HTML und PHP so nicht möglich wären (dank Ajax will man dem allerdings entgegenwirken, was jedoch teilweise (noch) sehr kompliziert in der Programmierung ist).

HTML-Alternative

Adobe behauptet zwar, dass nahezu jeder Browser über das Flash-Plug-In verfügt, was sich auch in modernen Büros und vor allem privat absolut bestätigt, jedoch in Behörden und großen Firmen eher nicht zutrifft (häufig ist das Installieren von Plug-Ins komplett gesperrt oder Flash sogar bereits an der Firewall abfangen).

 

Flash per Dreamweaver in ein HTML-Dokument einbinden

Flash-Filme kannst du in Dreamweaver komplett steuern und parametrisieren. Um eine Flash-Datei einzufügen, klickst du zunächst auf das Register Allgemein>Mediensymbol>Flash.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

 

Sehr hilfreich ist, dass du bereits im Layout einen Flash-Film abspielen kannst.

 

Darstellung im Quellcode

Wenn du in die Codeansicht gehst, siehst du, dass der Flash-Film im HTML-Quelltext als Objekt in das Dokument eingebettet wurde:


In den Parametern der Flash-Datei erscheint eine Klassen-ID , die das Objekt eindeutig als Flash-Film identifiziert. Zusätzlich ist die URL für den Download des Flash-Plug-Ins angegeben, falls dieses nicht im Browser installiert ist.

 

Eigenschaften einstellen

Einen eingebetteten Flash-Film kannst du, wie alle anderen Elemente in Dreamweaver, im Eigenschafteninspektor bearbeiten.


Im Textfeld gibst du dem Film einen Namen. Dieser ist erforderlich, wenn du den Film z. B. über Aktionen steuern möchtest. Die Felder B und H legen die Größe des Film-Objekts in der Seite fest. Datei verlinkt, wie bei Bildern, auf die Flash-Datei. Im Feld Datei siehst du nochmal die URL zur Flash-Datei, die du mit dem Button Bearbeiten sofort mit der Anwendung Adobe Flash editieren kannst.

Mit Aktivieren und Deaktivieren der Checkboxen Schleife und Auto-Wdg legst du fest, wie der Film abgespielt werden soll. Die Abspielqualität eines Filmes kannst du unter Qualität einstellen. Manchmal passen Filme nicht in exakte Tabellen, obwohl die Pixelwerte genau eingestellt sind. Versuche, ihn passend zumachen, indem du die Einstellungen unter Skalieren veränderst. Du kannst den Film so sehr genau einpassen. Der Knopf Abspielen bewirkt, dass der Film im Entwurfsmodus abgespielt wird. Mit demselben Knopf kannst Du den Film auch wieder anhalten.
Parameter einstellen

Flash-Filme können über die Schaltfläche Parameter im Eigenschafteninspektor beeinflusst werden. Leider werden von Dreamweaver nicht alle Standardparameter automatisch angeboten. Die musst du in den Parameter, nachdem du auf das Plus-Symbol geklickt hast, von Hand eintragen.

Mit wmode = transparent kannst du einem Film beispielsweise einen transparenten Hintergrund zuweisen.

Farbdarstellung im Browser

Der Parameter wmode kann sehr wichtig sein, denn die von Flash definierten Farben sehen häufig völlig anders aus als erwartet (ein Grau (#777777) in Flash und derselbe Wert im Browser als Hintergrundgrafik sehen deutlich unterschiedlich aus). Auch transparente Schaltflächen haben in Flash bei niedriger Bildschirmauflösung auf grauem Hintergrund häufig einen Grünstich.

 

Möglichkeiten im Zusammenspiel mit Flash

Sound mit Flash

Eine hervorragende Möglichkeit bietet uns das Einbinden von Flash-Sound in eine Website. Dazu müssen wir auf der Site keinen sichtbaren Flash-Film anzeigen; wir können ihn mit einem kleinen Trick auch unsichtbar in HTML-Sites einbinden.

Erstelle zuerst einen Flash-Film mit dem Sound, den du auf deiner Site abspielen willst. Reduziere die Größe des Films auf 2 x 2 Pixel und exportiere ihn ins SWF-Format. Anschließend bindest du ihn an beliebiger Stelle in deine Website ein und versiehst ihn über den Parameter wmode mit einem transparenten Hintergrund.

Natürlich kann man den Sound auch jederzeit an und ausschaltbar einstellen. Dazu kommen wir gleich.
Flash mit Aktionen steuern

Nicht immer bestehen Websites nur aus Flash und HTML. Mischformen sind recht häufig, und es kommt vor, dass du Flash-Filme aus HTML heraus steuern möchtest, beispielsweise, um mit einer Schaltfläche den eben erwähnten Sound ein- und auszuschalten.

Im Bedienfeld Verhalten unter dem Pluszeichen, dann Shockwave oder Flash-Film steuern steht dir die Möglichkeit zur Verfügung, Flash-Filme über JavaScript zu steuern. Wichtig dabei ist, dass du dem Film im Eigenschafteninspektor zunächst einen Namen zuweist. Füge die gewünschte Aktion danach z. B. einer Schaltfläche zu.

 

Sehr vielfältig sind die Steuermöglichkeiten nicht, in den meisten Fällen jedoch ausreichend.

 

Du kannst hier einen Film anhalten oder abspielen und jedes Bild innerhalb eines Filmes ansteuern. Wichtig ist der Einsatz dieser Aktionen allerdings beim Erstellen von Flashnavigationen.

 

Teilweise kann es sein, dass sich die Flash-Datei nicht korrekt steuern lässt, weil es ein veraltetes Script ist. Dann muss man wohl oder übel an den Quellcode selber ran und ein wenig rumdoktern.

Noch mehr Details zur Steuerung von Flash-Filmen per HTML gibt es z. B. hier http://www.flashworker.de/tutorial/35/001.html.
Flash-Text einfügen

Über die das Menü Einfügen>Medien kannst du weitere Flash-Elemente einfügen. Du benötigst dazu keine Flash-Version auf deinem Rechner. Eine Option ist das Einfügen von Flash-Text.

 

Damit ist es möglich, Texte im Web anders als mit den gewohnten vier Schriftarten darzustellen.

 

Du kannst jede beliebige Schriftart deines Systems verwenden und diese einbinden.

 

Flash-Schaltflächen einbauen

Ähnlich verhält es sich mit den Flash-Schaltflächen, die du im Menü Einfügen>Medien>Flash-Schaltfläche findest. In Dreamweaver gibt es eine Menge vorgefertigter Flash-Schaltflächen, die du verwenden kannst. Natürlich sehen nicht alle dieser Buttons designtechnisch perfekt aus, aber für den Anfang reicht es aus.


Flash in Dreamweaver öffnen

Vorausgesetzt, bei dir ist Flash installiert, kannst du Flash-Dateien direkt in Dreamweaver editieren. Flash-Filme bestehen aus zwei Dateien:

  • der Flash-Authoring-Datei mit der Endung FLA und
  • die exportierten SWF-Datei.

Die FLA und die SWF-Datei müssen sich nicht im selben Ordner befinden, jedoch erkennt Adobe Dreamweaver den Ursprung der SWF-Datei nicht mehr, wenn du das FLA-File nach dem Veröffentlichen verschoben hast. In diesem Fall wirst du aufgefordert, die FLA-Datei zu benennen.

Dreamweaver startet Flash, nachdem du im Eigenschafteninspektor auf Bearbeiten klickst, und du kannst dort den Film verändern. Klicke anschließend auf Fertig, und der Film wird mit den alten Export-Einstellungen neu exportiert.

Eigentlich ist dieses keine wirkliche Bearbeitung in Dreamweaver. Es wird einfach der externe Editor Flash

Wir empfehlen:
PHP-Workshop-DVD - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Grundlagen HTML, CSS und JavaScript

Grundlagen HTML, CSS und JavaScript

Die drei wichtigsten Säulen des Webs – HTML, CSS und JavaScript. Wer die Grundlagen kennt, navigiert mit klarer Sicht durchs Netz und ist zudem in der Lage, ganz einfach selbst in die Programmzeilen einzugreifen.

  • 62 Lektionen in über acht Stunden Video-Training zum Einstieg in HTML, CSS und JavaScript
  • Einfach Grundlagenkenntnisse erwerben und in inklusiven Übungen direkt ausprobieren
  • Von Jan Brinkmann, einem Web-Entwickler aus Leidenschaft mit über 15 Jahren Erfahrung

Zum Training